Phytotherapie- Pflanzenheilkunde

Die Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) zählt zu den ältesten Therapieverfahren.

 

Heilpflanzen sind Naturprodukte. Es werden ganze Pflanzen oder Pflanzenteile wie Blüten, Blätter, Früchte, Samen, Rinden, Wurzeln und Stängel verwendet. Zur Anwendung kommen z. B. Tee, Saft, Tinktur, Tabletten, Badezusatz, Salben, Cremes.

 

Über Pflanzen gibt es viele wissenschaftliche Studien, die die Wirkung der Pflanzen belegen. Es gibt auch viele Pflanzen deren Wirksamkeit nicht untersucht wurde, die aber trotzdem Anwendung finden, weil sie sich seit vielen Jahren in der Therapie bewähren.

Die Sonnenblume (Helianthus annuus)
Die Sonnenblume (Helianthus annuus)

 


Einsatzmöglichkeiten sind u.a.:

  • Infekt, Infektanfälligkeit z. B. Nasennebenhöhlenentzündung
  • Atemwegserkrankungen, akut oder chronisch
  • Immunsteigerung
  • Beschwerden in den Wechseljahren wie Hitzewallungen, Unruhe, Stimmungsschwankungen 
  • Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen, Verstopfung, Durchfall
  • Magenerkrankungen, Reizmagen, Magenschleimhautentzündungen
  • Blasen - und Nierenbeschwerden, Reizblase, Harnwegsinfekt
  • Vegetative Schwäche, Unruhe, Erschöpfung, Schlafstörungen
  • Rheuma
  • Lebererkrankungen, Fettleber, Mangel an Verdauungsenzymen
  • Stoffwechselerkrankungen, Diabetes mellitus, Gicht
  • Übergewicht

 

 

 

(c) Februar 2014  Die Naturheilpraxis Michaela Schmitt

Heilpraktikerin Hadamar Kreis Limburg/Weilburg