Das Schröpfen- Ausleitendes Heilverfahren

 

Das Schröpfen ist ein sehr altes, traditionelles naturheilkundliches Heilverfahren. Erste Beschreibungen des Schröpfens gehen bis 3000 Jahre vor unserer Zeitrechnung zurück. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts erfreut sich das Schröpfen wieder zunehmender Beliebtheit.

 

Schröpfen gehört zu den ausleitenden Therapieformen.

 

Durch das Aufsetzen von Schröpfgläsern mit Unterdruck auf bestimmte Hautareale entsteht eine kraftvolle Saugwirkung. Diese stimuliert die Zirkulation von Blut und Lymphe und wirkt über Reflexzonen auch auf innere Organe und das Immunsystem.

 

 

Was Schröpfen bewirken kann:

 

  • Anregung der lokalen Durchblutung im behandelten Hautareal
  • Anregung des Lymphflusses im behandelten Hautareal
  • Anregung des Stoffwechsels im behandelten Hautareal
  • Lockerung der betreffenden Region
  • Linderung von Verspannungen und Verhärtungen (Gelosen)
  • kann direkt Schmerzen lindern
  • Anregung von Reflexzonen, die mit inneren Organen in Verbindung stehen, die dadurch positiv beeinflusst werden können
  • Anregung des Immunsystems
  • Beruhigung des vegetativen Nervensystems
  • bei Schwäche kann das Schröpfen anregend und harmonisierend wirken

 

Gift- und Schlackenstoffe, die sich im Gewebe befinden, können so leichter gelöst und abgebaut werden. Das Gewebe entkrampft und entspannt sich. Das Nervensystem wird harmonisiert. Es kann direkt zu einer Linderung von Schmerzen kommen.

 

Durch das Schröpfen bildet sich ein Bluterguss der innerhalb von wenigen Stunden bis Tagen wieder verschwindet, der aber wesentlich für den Therapieeffekt ist.

 

Eine Schröpfbehandlung dauert ca. 30 Minuten und wird im Liegen durchgeführt.

 

 

Trockenes Schröpfen
Trockenes Schröpfen

 

Einsatzmöglichkeiten sind u.a.:
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Rheuma
  • Bandscheibenprobleme
  • Ischiasbeschwerden
  • Kreislaufschwäche
  • Bronchitis
  • Asthma
  • Depressionen
  • Verspannungen der Muskulatur, Nackenschmerzen
  • Grippe
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden
  • Verdauungsbeschwerden
  • Müdigkeit
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Menstruationsbeschwerden
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Unfruchtbarkeit
  • Mittelohrentzündungen

 

 

Kontraindikationen:

  • akute Entzündungen des betroffenen Areals
  • allergische Hautveränderungen des betroffenen Areals
  • Blutgerinnung- und Wundheilungsstörungen
  • Einnahme von Blutverdünnungsmitteln
  • im Bereich einer Strahlentherapie
  • auf Muttermalen und Narben
  • bei Kollapsneigung nach Absprache

 

 

 

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ihre Heilpraktikerin Michaela Schmitt.

 

 

 

Schröpfen mit dem Pneumatron
In meiner Praxis biete ich modernes Schröpfen mit dem Pneumatron® 200 und traditionelles Schröpfen an.

(c) Februar 2019  Die Naturheilpraxis Michaela Schmitt

Heilpraktikerin Hadamar Kreis Limburg/Weilburg

Keiner meiner Therapien liegt ein Heilversprechen zu Grunde.